Sie sind hier:

Pressemitteilung 02/2021

Ausgewählte Gerichtstermine beim Amtsgericht Bremen in der Zeit vom 18.01.2021 bis 22.01.2021

Dienstag, 19.01.2021, 9:00 Uhr, Schöffengericht, Saal 151
gefährliche Körperverletzung
94 Ls 672 Js 19730/19

Während einer Streitigkeit soll der Angeklagte mit einem Cutter in Richtung des Halses des Zeugen gestochen haben und diesen linksseitig zwischen Kehlkopf und Halsschlagader getroffen haben. Der Zeuge soll eine ca. 1cm breite und 2cm tiefe Stichverletzung erlitten haben. Ferner soll der Zeuge bis heute an einer posttraumatischen Belastungsstörung und einer Anpassungsstörung sowie schweren depressiven Phasen mit Panikstörungen infolge der Tat leiden.

Dienstag, 19.01.2021, 11:00 Uhr, Strafrichterin, Saal 651
Diebstahl mit Waffen
85 Ds 540 Js 40528/19

Der Angeklagte soll mit einem Stoffbeutel, in dem sich ein Teleskopschlagstock befunden haben soll, die Filiale einer Drogerie betreten haben und dort Ware im Wert von 2,99 Euro in den Stoffbeutel eingesteckt haben. Ohne zu bezahlen soll er die Filiale dann verlassen haben. Der Ladendetektiv soll den Angeklagten vor dem Geschäft angesprochen haben, woraufhin es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein soll. In deren Verlauf soll der Angeklagte den Schlagstock aus dem Beutel genommen und hiermit mehrfach auf den Detektiv eingeschlagen haben. Der Detektiv soll Prellungen, Schürfwunden und eine Blutung an der Stirn erlitten haben.

Dienstag, 19.01.2021, 13:00 Uhr, Strafrichterin, Saal 651
gefährliche Körperverletzung u.a.
85 Ds 540 Js 45233/20

Dem Angeklagten wird u.a. zur Last gelegt, den Geschädigten im Verlauf einer verbalen Auseinandersetzung mit einer Baustellenleuchte gegen den Hinterkopf geschlagen zu haben, wodurch der Geschädigte zu Boden gefallen sein und dort etwa eine Minute regungslos liegen geblieben sein soll.

Mittwoch, 20.01.2021, 09:00 Uhr, Strafrichterin, Saal 251
fahrlässige Tötung
96 Cs 600 Js 40426/20

Die Angeklagte soll mit ihrem Pkw an einer Kreuzung nach links abgebogen sein und dabei einen ihr entgegenkommenden Motorradfahrer übersehen haben. Es soll zur Kollision zwischen beiden Fahrzeugen gekommen sein, bei der der Motorradfahrer so schwer verletzt worden sein soll, dass er aufgrund seiner Verletzungen einige Tage später im Krankenhaus verstorben ist.

Donnerstag, 21.01.2021, 9:30 Uhr, Schöffengericht, Saal 151
Raub u.a.
84 Ls 120 Js 53825/18

Die Angeklagte soll in Begleitung anderer nicht ermittelter Personen dem Geschädigten, der ebenfalls in einer Gruppe unterwegs war, zunächst zwischen die Beine getreten und ihm sodann seinen Schal entrissen haben, um diesen für sich zu behalten. Etwa eine halbe Stunde später sollen beide Gruppen erneut aufeinandergetroffen sein. Der Geschädigte soll seinen Schal zurückgefordert haben, woraufhin eine Person aus der Gruppe der Angeklagten ihm mit der Faust in das Gesicht geschlagen haben soll, so dass der Geschädigte zu Boden gegangen sein soll. Dort soll entweder die Angeklagte oder eine Person aus ihrer Gruppe dem Geschädigten mehrere Tritte versetzt haben. Der Geschädigte soll durch den Schlag einen Jochbeinbruch erlitten haben. Eine andere Person aus der Gruppe um die Angeklagte soll einem Begleiter des Geschädigten eine Glasflasche ins Gesicht geschlagen haben, wodurch dieser für zehn Tage beeinträchtigt gewesen sein soll.

Aus aktuellem Anlass: Wichtige Hinweise zur Beachtung

1. Die Medien / Redaktionen werden gebeten, jeweils nur die absolut erforderliche Anzahl an Journalist*innen zu entsenden.
2. Die Hygienehinweise des Robert-Koch-Instituts und insbesondere der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen sind unbedingt einzuhalten.
3. Im allgemein zugänglichen Bereich des Gerichtsgebäudes sind Mundnasenbedeckungen zu tragen. Während der Gerichtsverhandlungen entscheidet insoweit der / die zuständige Richter/in.
4. Etwaige Foto-/Filmaufnahmen im Sitzungssaal – hierbei gelten die üblichen Vorgaben zur Unkenntlichmachung der Person der / des Angeklagten und zur Wahrung der Persönlichkeitsrechte aller Verfahrensbeteiligten - dürfen nur vom Zuschauerbereich aus gefertigt werden, da im vorderen Bereich des Sitzungssaales anderenfalls die Abstandsvorschriften nicht eingehalten werden können.

Verantwortlich
Richterin am Amtsgericht Cosima Freter
Pressesprecherin des Amtsgerichts Bremen
Ostertorstraße 25 – 31, 28195 Bremen
Telefon: 0421 – 361 4106
eMail: pressestelle@amtsgericht.bremen.de
www.amtsgericht.bremen.de