Sie sind hier:

Pressemitteilung 37/2018

ausgewählte Gerichtstermine beim Amtsgericht Bremen in der Zeit vom 22.10.2018 bis 26.10.2018

Montag, 22.10.2018, 9:00 Uhr, Schöffengericht, Saal 251
gemeinschaftlicher Diebstahl u.a.
87 Ls 423 Js 35265/18

Dem Angeklagten werden vier Fälle des Diebstahls zur Last gelegt. U.a. soll er sich mit einem gesondert verfolgten Mittäter gemeinschaftlich an einer Straßenbahnhaltestelle bei Einfahrt einer Straßenbahn an einen Geschädigten gedrängelt, diesen angestoßen und dabei dessen neuwertiges Handy im Wert von 500,00 Euro aus der Hosentasche gezogen haben. Der Angeklagte soll das Handy dann an den hinter ihm stehenden Mittäter weitergereicht haben.

Montag, 22.10.2018, 9:00 Uhr, Strafrichter, Saal 351
Diebstahl
95 Cs 130 Js 15220/18

Die Angeklagte soll sich in der Schlange der Luftsicherheitskontrolle im Flughafen befunden haben. Die Fluggäste, die in der Schlange vor ihr standen, sollen einen Beutel mit Bargeld in Höhe von 3.000,00 Euro in einer Kontrollbox abgelegt und nach der Kontrolle den Bereich kurzzeitig verlassen und hierbei vergessen haben, das Bargeld wieder an sich zu nehmen. Die Angeklagte soll die Gelegenheit genutzt und das Geld unbemerkt an sich genommen und in ihre Handtasche gesteckt haben, um es für sich zu verwenden.

Donnerstag, 25.10.2018, 09:00 Uhr, Schöffengericht, Saal 551
Verbrechen nach dem BtMG
85 Ls 510 Js 30330/17

Der Angeklagte soll einer gesondert verfolgten Person einen Beutel mit ca. 300 g Cannabiskraut unbestimmten Wirkstoffgehalts zum Preis von 2.300,00 Euro verkauft und übergeben haben. Dabei soll er mit dem Käufer vereinbart haben, dass dieser das Cannabiskraut weiterverkaufen und 2.300,00 Euro sodann an den Angeklagten zahlen sollte. Etwaigen darüber hinausgehenden Gewinn sollte der Käufer behalten.

Freitag, 26.10.2018, 11:30 Uhr, Strafrichter, Saal 150
gefährliche Körperverletzung
75 Ds 603 Js 51518/17

Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, an das verkehrsbedingt haltende Fahrzeug des Geschädigten herangetreten zu sein. Dort soll der Angeklagte dem Geschädigten ein schwarzes Einhandmesser an den Hals gehalten und ihn mehrfach mit dem Messerknauf oder einem Schlüsselbund gegen den Kopf geschlagen haben, wodurch der Geschädigte ein geschwollenes Auge, Hämatome und eine kleine Platzwunde am Kopf erlitten haben soll.

Pressemittteilung Nr. 35/2018 vom 16.10.2018

Achtung: Terminsverlegung! Die Hauptverhandlung beginnt nunmehr um 11:00 Uhr!

Mittwoch, 17.10.2018, 9:00 Uhr, Strafrichterin, Saal 251
96 Ds 600 Js 21320/18
fahrlässige Tötung

Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, am Morgen des 04.04.2018 als Fahrer eines Lkw von der Bürgermeister-Smidt-Straße in die Fußgängerzone (Hutfilterstraße) abgebogen zu sein und hierbei eine parallel zu ihm fahrende Radfahrerin übersehen zu haben. Der Angeklagte soll mit seinem Lkw die Radfahrerin erfasst haben, so dass diese unter den Lkw geriet und überrollt wurde. Die Radfahrerin erlitt tödliche Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle.